Maskenwahn in Düsseldorf - einfach nur irre!

in #deutschlast month

IMG_20201024_172613.jpg

Düsseldorf dreht vollends am Rad. Der Maskenkult nimmt immer groteskere Ausmaße an. Seit dem Düsseldorf als Corona Hotspot gilt, weil politische Willkür dies so will, werden Teile der Stadt unter Maskenpflicht gestellt. Das sieht dann teilweise so aus, dass eine Strasse komplett den Maskenkotau verordnet bekommen hat , während 20 Meter weiter in der Gegenrichtung keine Maskenpflicht gilt. Was der Blödsinn bringen soll erschließt sich wohl nur den Bürokraten, zumal ein einfacher Mund-Nasenschutz für Viren so durchlässig ist wie ein Netz vom Fussballtor für Fliegen.

Zwar hat man an den entsprechenden Ausfallstraßen blaue Schildchen mit Maskenkonterfei angebracht, allerdings hält sich eine ganze Reihe von Leuten eben nicht an die staatliche Bevormundung.

Scheinbar lösen die neuen Schilderchen bei einigen Zeitgenossen zudem einen Reflex aus, der sie dazu animiert, die Schilderchen mit entsprechenden neuen systemkonformen Gebotshinweisen zu versehen.

Die Hinweise treffen so denn den Nagel auf den Kopf. Was noch fehlte, war zum einen der aktuelle Bußgeldkatalog für Maskenverweigerungsfetischisten unter den Schildern und der Hinweis:

"GEHORCHE!

IMG_20201024_172357.jpg

Scheinbar werden jetzt alle so langsam plemplem und fangen im Rahmen ihrer Wichtigtuerei an zu hyperventilieren.

Warum muss sich dieses kleptokrstische Staatsgebilde immer wieder so aufplustern und inszenieren, in dem es den mündigen Bürger nicht nur drangsaliert und schikaniert, sondern auch noch vorschreibt, wie er zu denken und zu handeln hat und ihn dabei zugleich noch ruiniert und ausnimmt wie eine Weihnachtsgans.

Dass es auch anders geht haben bisher die Holländer gezeigt. Aber das interessiert die Wichtigtuer ehierzulande einen feuchten Kehricht. Denn wenn diese nicht täglich ein halbes Dutzend neue illegitime Schwachsinndverordnungen auf den Weg bringen können, würde man schnell merken, das selbst auf lokaler Ebene nur gemerkt und geflickschustert wird, zumindest solange Inkompetenz und fehlender Durchblick in diesem Land das sagen habe. Was ist denn daran so schwer einer ganzen Stadt einen Maulkorb zu verpassen.

Inzwischen sind die Menschen so verängstigt, dass sie sich nicht einmal mehr in Notfallambulanz am Wochenende trauen. Wo seit 2015 insbesondere an den Wochenenden stets orientalischer Basar die Notfallambulanzen verstopfte, herrscht heute gähnende Leere und Langeweile. COVID-19 hat das geschafft, was Sozialistische Trolle in den letzten Jahrzehnten selbst mit ihrer Planwirtschaft einschließlich Praxisgebühr nie geschafft haben.

Denn seit dem es Corona vor free gibt, gehen nur noch die zum Arzt die wirklich Probleme haben, während jene, die in Massen in Vorcoronazeiten die Notfallambulanzen verstopften, seit dem Corona Event wie vom Erdboden verschluckt sind.

Corona hat also durchaus auch seine guten Seiten...

SEND Wirth LOVE via Smartphone.

Sort:  

Das Schild ist sehr dilettantisch, andere sind da schon weiter > demo1.JPG

Alle Schilder, die den Menschen die Eigenverantwortung für ihr Handeln abnehmen und seiner Freiheiten berauben sind überflüssig.

Bemerkenswert finde ich, dass in Englisch geschrieben wird und die Augen fehlen.

!invest_vote

@indextrader24 denkt du hast ein Vote durch @investinthefutur verdient!
@indextrader24 thinks you have earned a vote of @investinthefutur !

Ist bei uns jetzt auch so mit der Maskenpflicht in der Innenstadt.
Es geht aber noch besser. Wir Lehrer wurden dazu animiert uns diese Plastikmasken von Smile by Ego zu kaufen. Alles vom Gesundheitsministerium abgesegnet. Große Sammelbestellung. Als sie endlich geliefert wurden, wurde die Maskenpflicht im Unterricht aufgehoben.
An morgen gilt die Maskenpflicht im Unterricht wieder (in meiner Stadt).
Aber die Plastikmasken sind verboten.
Die Leute wollen es so.
Da kommen noch ganz andere und viel mehr Maßnahmen.
Alles zum Schutz der größten Wählergruppe.

So ein Nasenkondom ist der größte Schwachsinn den man sich ausdenken kann - und nützt gar nix. Wer immer diesen Müll propagiert hat von nix eine Ahnung oder wurde korrumpiert.

Das Gesundheitsministerium ist durchsetzt mit Juristen - Leuten denen jede medizinische und fachliche Kompetenz fehlt, ansonsten würden solche Nasenkondome herumgeistern.

Irre!

Sehr geile Geschäftsidee mit der Plastikmaske. Großartig, sich ne abgesägte PET-Flasche vor die Fresse zu hängen und das so zu vermarkten. Für 10 Euro pro Maske!!
Ich gönne den Jungs jeden Cent! Mega.

Die einfache Grundregel, dass man die Kuh, die man melken will, nicht schlachten darf, hat unser Staat scheinbar nicht verinnerlicht. Im Gegenteil, man ist mittlerweile soweit, dass man es für eine gute Idee hält, den Kuhstall bis auf die Grundmauern niederzubrennen.

Das Problem ist, dass nicht nur der Kuhstall brennt sondern inzwischen auch der ganze Bauernhof.

Um dem Brand, den man angezündet Herr zu werden, will man den Rauch, der ansteht als Brandstifter anschuldigen und verordnet daher fleissig Masken in der Hoffnung, dass man die wirklichen Brandstifter nicht entdeckt.

Die Schilder weisen interessanterweise keine Augen auf - sprich es wird empfohlen auch nicht genauer hinzuschauen.

Da Augen aber starke Mittel der Kommunikation sind, wird die Wahrnehmung der Gebotsschilder sicherlich herabgesetzt, was dem Bußgeldaufkommen sicherlich förderlich ist.

Beste Grüße.

!invest-vote

Ich glaube mal, dass Augen in staatlichen Piktogrammen so gut wie immer ausgespart sind. Was den Grund anbetrifft, ja das mag durchaus stimmen was du schreibst. Aber ich glaube das (es gab ja auch eine Zeit vor Corona) Hauptziel davon ist, den Betrachter durch Abstraktion von sich selbst abzulenken. Unpersönlich. Trockene Verordnung. Allgemein. Nicht ich. Eine Sache. Augen würden glaub ich Gegenerkenntnis spiegeln. Naja, ich dreh mich im Kreis und merke dass sich unsere Aussage eh irgendwie ergänzen.

Ich hoffe, ich konnte verdeutlichen was ich meine.

um das eine mal kurz aufzugreifen...

während 20 Meter weiter in der Gegenrichtung keine Maskenpflicht gilt.

Das ist doch wie eure Dieselfahrverbote, oder?

Na ja, noch darf ich auf der Gegenfahrbahn ohne Maske spazieren oder Fahrradfahren - das darf ich auch bei einem Maskenverbot - wenn gleich man das wohl dann von offizieller Seite nicht gerne sehen wird.

Man kann es ja mal drauf ankommen lassen. Inzwischen braucht man als Durchschnittsbürger ja kein Irrenhaus mehr aufsuchen, denn man lebt ja bereits in einem der größten Irrenhäuser der Welt. Das ist so groß, dass Du Wochen brauchst um den Ausgang per pedes zu finden....

Leroy ist mittlerweile bekennender Corona-Fan. Selten konnte man Volltrottel schneller erkennen.
Etwas schade um die Wirtschaft, aber Wohlstand wird ja bekanntlich nicht erwirtschaftet, sondern herbeigeredet und gedruckt. Von daher wird sich das auch wieder richten.

Du wurdest als Member von @investinthefutur gevotet!
Dazu noch ein kleines !BEER


Hey @indextrader24, here is a little bit of BEER from @investinthefutur for you. Enjoy it!

Learn how to earn FREE BEER each day by staking your BEER.


Hey @indextrader24, here is a little bit of BEER from @janasilver for you. Enjoy it!

Learn how to earn FREE BEER each day by staking your BEER.

Dem Grundtenor kann ich zwar zustimmen, aber "zumal ein einfacher Mund-Nasenschutz für Viren so durchlässig ist wie ein Netz vom Fussballtor für Fliegen" stimmt so nicht.
Sogar einfache Stoffmasken haben eine gewisse Effektivität:
Face masks: what the data say

Im Freien sind sie aber grundsätzlich eher unnötig, mangels Menschenmasse & wegen größerer Luftbewegung. Allerdings würde ich sie doch in Situationen tragen, in denen sich relativ viele Menschen auf relativ engem Raum bewegen, etwa Fußgängerzonen.
Wenn irgendein Arschloch, das mit dem Wuhanvirus infiziert ist & wegen extremer Querdenkerei keine Maske trägt, neben mir hustet, bietet so ein Stück Stoff doch einen gewissen Schutz.
Ist eine Frage von Wahrscheinlichkeiten. & der Aufwand, eine Maske zu tragen, ist wesentlich geringer als der, wenn man sich das Virus einfangen sollte.

Ist halt aus medizinischer Sicht zu 99,5 % genau so wie es schon immer bei jeder Influenza war, außer wohl bei der Spanischen Grippe.

Junge, Du hast so wenig Ahnung, das tut ja richtig weh! Immer schön die Systemlügen von der "Virengefahr" nachplappern, dann ist man in der Herde der Mitläufer gut geborgen.

Mitläufer. Wie gut Du mich kennst, Du kleiner Witzbold, Du.

'Systemlügen' ist auch ein höchst intelligentes Wort. Weltweit, in recht diversen politischen Systemen, haben Wissenschaftler die Gefährlichkeit des Wuhanvirus, deutlich höher als bei den üblichen Grippeviren, nachgewiesen. Alle diese Systeme lügen gleichermaßen & haben ihre Wissenschaftler zur Lüge verpflichtet? Sehr interessant.
Bin mir sicher, daß Du einen supergenialen, deutschen Youtubedoktor findest, der die weltweite Wissenschaft höchst eindrucksvoll widerlegt.

Die Existenz des Virus wird nicht geleugnet - zumindest nicht solange, wie der Beweis des Gegenteils erbracht wurde.

Es ist allerdings unpassend im sachlichen Diskurs den anderen persönlich zu diffamieren, nur weil dieser eine andere Meinung zum offiziellen Narrativ hat.

Mediale Wirklichkeit und Realität im Leben klaffen mitunter meilenweit auseinander.

Ein Blick auf die Sauerstoffwerte und die Notfallambulanzen zeigt, dass wir es derzeit nicht mit einer Pandemie zu tun haben.

Eine Pandemie bedeutet nur, daß es eine weltweite Epidemie ist. Hat nix mit Todeszahlen oder Notfällen zu tun. & wenn ein Land die Lage relativ gut im Griff hat, heißt das noch lange nicht, daß das so bleibt oder in anderen Ländern genauso ist.

Wenn jemand jede grundlegende persönliche Rücksicht missen läßt (wie derjenige, der in der Nähe anderer ohne Maske herumhustet, obwohl eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht, infiziert zu sein), dann ist das für mich ein Arschloch. Hat wenig mit Diffamierung zu tun, v.a. auch da ja niemand direkt angesprochen wurde. (Wer sich angesprochen fühlt, wird wohl einen Grund dafür haben.)

Unsere Gesetze sind im Bereich des Strafrechtes so ausgelegt, dass es für die Verfolgung von Personen, die vorsätzlich andere Menschen einem Gesundheitsrisiko aussetzen zur Verantwortung ziehen können.

Eine Pandemie ist ein Kontinentalübergreifendes Ereignis, dass per alter Definition der WHO bei Ausbreitung eines neuen Erregers auf mindestens zwei Kontinenten mit Mensch zu Menschübertragung stattfindet.

Ob es sich bei dem als SARS-CoV2-beschuldigten Virus tatsächlich um ein neues Virus handelt darf bezweifelt werden, weil eine Kreuzimmunität von rund 80 Prozent bei den Menschen existiert.

Insofern würde ich hierfür nicht den Begriff einer Pandemie verwenden, sondern lediglich von einer Infektionserkrankung.

Würde man den gegenwärtig verwendeten Pandemiebegriff für andere Infektionserkrankungen verwenden, dann müsste es auch eine Aids Pandemie geben, eine Tuberkulose Pandemie, eine Malaria Pandemie usw. usw.

Eine Pandemie bedeutet nur, daß es eine weltweite Epidemie ist. Hat nix mit Todeszahlen oder Notfällen zu tun.

Ach?! Und was bitte zeichnet denn dann eine Epidemie aus? Etwa ausschließlich der Nachweis von Nukleinsäureschnipseln ungeklärter Herkunft, welche unwissenschaftlich oft per Kopieren extremst potenziert werden, womit man JEDEN positiv deklarieren könnte, wenn man nur noch mehr Kopierschritte machen würde??

Keine Ahnung, wovon Du da schwadronierst...
Eine Epidemie bezeichnet eine große Zahl von Infektionen einer bestimmten Krankheit in einem definierten geographischen Gebiet.
(& als Korrektur zu dem, was ich vorher schrieb: eine Pandemie muß nicht weltweit sein, kann auch einfach nur eine Epidemie großen Ausmaßes bezeichnen, allerdings behaupte ich mal, daß es sich heutzutage doch eher auf weltweite Epidemien bezieht)

...die weltweite Wissenschaft...

Wer oder was ist das denn bitteschön?

Wissenschaftler weltweit, falls Du das besser verstehst. Steht ja auch schon so im Kommentar.
& um es noch deutlicher zu machen: Wissenschaftler in dutzenden von Ländern mit unterschiedlichen politischen Systemen über die Welt verteilt.